QR-Rechnung – Einzahlungsscheine

Die QR-Rechnung ermöglicht es den verschiedenen Interessengruppen, die Herausforderungen durch Digitalisierung und Regulierung effizient zu bewältigen. Banken, Softwarehäuser und weitere Interessierte entwickeln in den kommenden Monaten auf verschiedene Anwenderbedürfnisse zugeschnittene Lösungen zur einfachen Einbindung der QR-Rechnung in die Rechnungs- und Zahlungsabläufe.

Die QR-Rechnung kann erst eingeführt werden, wenn die Rechnungssteller ihre Systeme bis Mitte 2018 schweizweit auf den Standard ISO 20022 umgestellt haben. Vor diesem Hintergrund sind die Hersteller von Buchhaltungssoftware oder ERP-Systemen aufgefordert, ihren Kunden möglichst bis Ende 2017 entsprechende Lösungen anzubieten.

Die «Schweizer Implementation Guidelines QR-Rechnung» bilden die Basis für die Realisierung der QR-Rechnung. Hinweis zum Kapitel 3.4 (Fachliche Spezifikationen): Das Mapping der Daten aus dem Swiss QR Code in die ISO-20022-Meldung pain.001 wird in den Schweizer «Implementation Guidelines für Überweisungen» (pain.001) beschrieben. Die diesbezügliche Aktualisierung ist in den nächsten Wochen geplant.

Gestaltungsspielraum für Rechnungssteller

Die Banken haben im Swiss QR Code Gestaltungsspielraum für Rechnungssteller vorgesehen, der ihnen erlaubt, diesen individuell für ihre Anliegen zu nutzen. Der QR-Code bietet dazu zwei spezielle Konstruktionen.

Downloads

Merkblatt

Guideline

Eckmarken / Coins / Corner marks

Zahlteil QR-Rechung / Section paiement QR-facture / QR-bill payment part

Schweizer Implementation Guidelines QR-Rechnung

Technische und fachliche Spezifikationen des Zahlteils mit Swiss QR Code

Swiss QR Code

Schweizer Kreuz / Croix suisse / Swiss cross