Das Vertrauen Ihrer Kunden ist gut. Eine gute Vorbereitung ist besser.

Gehen Sie davon aus, dass Sie als primäre Ansprechperson Ihrer Kunden mit Fragen bezüglich geplanter Änderungen, möglicher Auswirkungen und eines konkreten Handlungsbedarfs konfrontiert werden.

Ebenso stehen Treuhand-Unternehmen – insbesondere wenn sie als Outsourcing-Partner einen Full-Service erbringen – in der Verantwortung, dass die Zahlungsverkehrsprozesse ihrer Kunden auch künftig effizient, bedarfsgerecht und den Regulatorien entsprechend abgewickelt werden.

Informieren Sie sich deshalb rechtzeitig über die Eckpfeiler des Migrationsvorhabens. 

Bei der Zahlungsverkehrs-Harmonisierung ist Expertise gefragt

Unterstützen Sie Ihre Kunden als Consultant aktiv bei der reibungslosen und fristgerechten Umsetzung der Harmonisierung des Schweizer Zahlungsverkehrs.

Die Umstellung auf ISO 20022 ist ein idealer Zeitpunkt, um Ihren Kunden konkrete Mehrwerte bei der Optimierung ihres Zahlungsverkehrs zu bieten. Sei dies bei der Analyse und Evaluation des bestmöglichen Vorgehens oder etwa bei der begleitenden Umsetzung von konkreten Massnahmen zur Effizienzsteigerung.

Ebenso sind die notwendigen Umstellungen eine gute Gelegenheit, die Unternehmen bezüglich einer verstärkten Integration der Zahlungsprozesse in die digitale Wertschöpfungskette oder den Möglichkeiten zur Optimierung des Cash-Managements zu beraten.