Harmonisierung. Vorteilhaft auch für Sie!

Harmonisierung. Vorteilhaft auch für Sie!

«Was bringt meinem Unternehmen diese Migration auf ISO 20022 – ausser viel Aufwand?» Denken Sie auch so? Die Vorteile sind möglicherweise nicht sofort ersichtlich, doch schafft die Umstellung die Basis für einen effizienteren Zahlungsverkehr – für alle Beteiligte.

Das bringt mittelfristig auch für Ihr Unternehmen konkrete Vorteile:

Raschere Verfügbarkeit von Geldern, weniger Kosten

Die eindeutige Identifizierung der Kontonummer im IBAN-Format reduziert Erfassungsfehler, Rückfragen und Rückweisungen durch Banken erheblich. Das vermindert Ihren administrativen Aufwand.

Reduktion von IT-Investitions- & Wartungskosten

Standardisierte Auftrags- und Statusmeldungen bei allen Schweizer Finanzinstituten reduzieren die Komplexität Ihrer Softwarelösungen. Das entlastet Ihr IT-Budget.

Innovative und kundenfreundliche Funktionalitäten

Standards ermöglichen eine bessere Integration der Überwachung von Zahlungen in den modernen digitalen Medien.

Standardisierte Validierung von Zahlungen

Eine einheitliche Validierung Ihrer File-Einlieferungen bei allen Schweizer Finanzinstituten erhöht die Verarbeitungsqualität. Das spart Ihnen auch Zeit.

Erhöhte Automatisierung Ihrer Prozesse

Die Durchgängigkeit der Zahlungsprozesse dank eines gemeinsamen Standards ermöglicht die automatische Erkennung einer Zahlung. Das macht Ihre Firma produktiver.

Neuer QR-Code ermöglicht verbessertes, automatisiertes Einlesen

Auf dem neuen, einheitlichen Einzahlungsschein werden die Inhalte durch die gemeinsamen Richtlinien von Banken und PostFinance immer gleich strukturiert und können dank eines Datencodes (QR-Code) bequem eingescannt werden. So können Sie Zahlungen noch einfacher auslösen.

Einfachere Umsetzung regulatorischer Anforderungen

Der neue ISO-20022-Standard ermöglicht die Umsetzung regulatorischer Vorgaben (Ersatz ESR-Gutschriftsverfahren). Das sorgt für Sicherheit.

ISO 20022 als Chance für Ihr Unternehmen

Die Umstellung auf ISO 20022 bietet die Chance, dass Sie in Ihrem Unternehmen nicht nur den Zahlungsverkehr analysieren, sondern Ihre Prozess- und Systemlandschaft neu überprüfen.

Chancen bieten sich Ihnen als Unternehmen besonders in der Optimierung

  • Ihrer Zahlungsverkehrsprozesse (Debitoren- und Kreditoren)
  • Ihres Cash-Managements
  • Ihres Working-Capital-Managements
  • und Ihres Enterprise Resource Planning; Stichwort Straight Through Processing

Viele Softwarehersteller und IT-Dienstleister entwickeln im Rahmen der ISO-20022-Migration auch ihre ERP-Lösungen weiter. Erkundigen Sie sich bei Ihren Ansprechpartnern, welches deren Lösungsansatz ist, und profitieren Sie davon!

Auf die Software in Ihrem Unternehmen kommt es an!

Bei der Umstellung auf ISO 20022 ist es entscheidend, welche Art der Software Sie in Ihrem Unternehmen einsetzen:

Verwenden Sie standardisierte Softwarelösungen?

Solche standardisierten Lösungen werden für Buchhaltung, Fakturierung, Zahlungsverkehr usw. entwickelt. Wenn Sie eine Standardsoftware im Einsatz haben, empfehlen wir Ihnen, umgehend Folgendes zu tun:

  1. Kontaktieren Sie Ihren Softwarepartner und erkundigen Sie sich über dessen Einführungsfahrplan.
  2. Nehmen Sie Rücksprache mit Ihrem Ansprechpartner Ihrer Hausbank und besprechen Sie insbesondere Migrationszeitfenster, mögliche Vorgehensweise, Angebot von Testmöglichkeiten und allfällige Optimierungsmöglichkeiten.
  3. Planen und budgetieren Sie das Update oder sogar den Wechsel auf eine entsprechende Software.
  4. Nehmen Sie die notwendigen Konfigurationen (z.B. Bankverbindung, Kontonummer, Stammdaten) vor.
  5. Testen Sie die neuen Funktionalitäten auf der Validierungsplattform von SIX oder – falls angeboten – auf den Testplattformen der Finanzinstitute, wo sie ihre Konten führen.

Verwenden Sie individuelle Softwarelösungen?

Wenn Sie eigene Softwarelösungen im Einsatz haben, müssen Sie diese ISO-20022-tauglich machen. Ihre IT-Abteilung und/oder Ihr externer Softwarepartner sollten Sie bei der Anpassung Ihrer individuellen Softwarelösung auf ISO 20022 unterstützen. Bitte

  1. kontaktieren Sie Ihre IT-Abteilung bzw. Ihren Softwarepartner (Ihr Softwarepartner setzt die ISO-Anforderungen individuell um.)
  2. starten Sie ein Projekt, um die Umstellung strukturiert abzuwickeln
  3. nehmen Sie Rücksprache mit Ihrem Ansprechpartner Ihrer Hausbank
  4. führen Sie eine Auswirkungsanalyse durch und definieren Sie Ihre Anforderungen
  5. planen Sie die Implementierung und das Testing früh genug
  6. testen Sie Ihre Konfiguration umfassend auf der Validierungsplattform von SIX oder – falls angeboten – auf den Testplattformen der Finanzinstitute, wo sie ihre Konten führen.